Ein unverwechselbarer Dram

Man sagt, die Geschichte wiederhole sich. Oh, wäre dies doch nur wahr für Ardbeg. Glücklich kann sich schätzen, wer diesen legendären Flaschen auf den torfigen Wegen seines Lebens begegnet. Sie gehören zu den kostbarsten Freuden.

Ardbeg Supernova Committee Release

2015

Ardbeg Supernova Committee Release (2015)

Verkostungsnotizen

Farbe: Schimmerndes Blassgold.

Nase: Ein Schauer pfeffriger, aromatischer Kräuter verströmt seinen Duft zusammen mit rauchigen Früchten, herbem Seetang und Fenchel. Erdiges Vetiver verleiht dem Aroma Tiefe und Erdung. Mit ein paar Tropfen Wasser kommen üppiges Leinsamenöl mit einem Hauch süßem Räuchertoffee, Paranuss und Ruß zum Vorschein.

Geschmack: Bei 100 ppm ist der Torf dominant, mit Explosionen von Gewürz, Salzkaramell und waberndem Rauch. Und dann spielen wieder medizinische Noten wie antiseptische Dragees und frischer Anis hinein und verbinden sich mit Aromen wie von dunklem Teer und intensiver Chillischärfe.

Nachhall: Bereiten Sie sich auf einen langanhaltenden pfeffrigen Nachgeschmack vor, der niemals zu enden scheint ...

  • 54,3 Volumenprozent Alkohol

Share this bottling

Ardbeg Perpetuum Limited Edition

2015

Ardbeg Perpetuum Limited Edition (2015)

Verkostungsnotizen

Farbe: Dunkler Bernstein.

Nase: Teer, Ruß und Kiefernharz führen hin zu dunkler Schokolade, Melassetoffee und einer subtilen nussig-eichigen Note. Wasser bringt eine frische salzige Meeresbrise, Leinsamenöl und eine Kopfnote aus Kiefernharz und Limone hervor. Wunderbar frisch für einen solch torfigen Whisky.

Geschmack: Intensiver, robuster Torfrauch, deftiger Räucherbacon, Zimt und Muskatnuss, aber auch eine unglaubliche cremig-süße Vanille-/ Milchschokoladennote.

Nachhall: Scheinbar endlos mit mehr Leinsamenöl und etwas Sherryfass sowie subtilen Kohle- und Teernoten.

  • 47,4 Volumenprozent Alkohol

Share this bottling

Ardbeg Perpetuum Committee Release

2015

Ardbeg Perpetuum Committee Release (2015)

Verkostungsnotizen

Farbe: Dunkler Bernstein.

Nase: Teer, Ruß und Kiefernharz führen hin zu dunkler Schokolade, Melassetoffee und einer subtilen nussig-eichigen Note. Wasser bringt eine frische salzige Meeresbrise, Leinsamenöl und eine Kopfnote aus Kiefernharz und Limone hervor. Wunderbar frisch für einen solch torfigen Whisky.

Geschmack: Intensiver, robuster Torfrauch, deftiger Räucherbacon, Zimt und Muskatnuss, aber auch eine unglaubliche cremig-süße Vanille-/ Milchschokoladennote.

Nachhall: Scheinbar endlos mit mehr Leinsamenöl und etwas Sherryfass sowie subtilen Kohle- und Teernoten.

  • 49,2 Volumenprozent Alkohol

Share this bottling

Ardbeg Kildalton

2014

Ardbeg Kildalton (2014)

Verkostungsnotizen

Farbe: Tiefes Gold.

Nase: Verführerisch exotisches Bouquet. Ein Hauch von geräucherten Sirup-Aprikosen, Salz und Pfeffer mit warmer, cremiger Vanille. Rauchige Kräuternoten von Holzrauch und Fenchel. Etwas Wasser setzt Kiefernharz, Vetiverwurzel, Koriander, Lakritz und eine ungewöhnliche seifige Note frei.

Geschmack: Die Textur ist weich, „saftig“ und ummantelt sanft die Zunge. Eine Explosion von Teerseife, Anissamen, Pfefferminz, Kaffee, süßem Gerstenmalz und einer verweilenden aromatischen Rauchigkeit.

Nachhall: Lang und frisch, mit Menthol, würzig mit einem Hauch von Piment, Nelke und Bittermandel; am Schluss die Süße einer Vanillenessenz.

  • 46,0 Volumenprozent Alkohol 

Preise:
Gold – Best Islay Single Malt – 2015, World Whiskies Awards
Gold – Islay No Age Statement – 2015, The Scotch Whisky Masters (The Spirits Business)

Share this bottling

Ardbeg Auriverdes

2014

Ardbeg Auriverdes (2014)

Verkostungsnotizen

Farbe: Gold.

Nase: Teerige und Kräuternoten mit einem Hauch von Mokka.

Geschmack: Kaffee trifft auf Wurzelgemüse, ahorngeräucherter Speck auf heißgeräuchertem Lachs.

Nachhall: Eine verweilende rauchige Vanillenote.

  • 49,9 Volumenprozent Alkohol

Preise:
Gold – Scotch Single Malt – Islay – 2014, International Wine & Spirit Competition Gold
Gold – Islay Special Editions – 2014, The Scotch Whisky Masters (The Spirits Business)

Share this bottling

Ardbeg Supernova Committee Release

2014

Ardbeg Supernova Committee Release (2014)

Verkostungsnotizen

Farbe: Sehr helles Gold.

Nase: Intensive Spritzigkeit von geräucherten Zitronen und Birnen, Zitronengras und Tannennadeln. Einige Wassertropfen beschwören aromatischen Rauch, torfige Erde, Heidekraut und geräucherten Applewood-Käse herauf.

Geschmack: Eine sanfte Wärme entflammt zu einem pfefferscharfen, elektrischen Feuer. In der torfigen Herznote kraftvolle Pfefferminze und antiseptische Dragees. Dunkler Birkenteer vermischt sich mit scharfsüßer Chillischokolade und den Gaumen ummantelndem Leinsamenöl.

Nachhall: Opulente Aromen von Teer, Kreosot, Dornbusch, würzigem Tabak und Süßholz. Der Nachgeschmack entschwindet in die Unendlichkeit ...

  • 60,1 Volumenprozent Alkohol

Share this bottling

Ardbog

2013

Ardbog (2013)

Verkostungsnotizen

Farbe: Tiefer Ocker.

Nase: Pekannüsse, Fondant, Leder und eine Duftwolke Lavendel und Veilchen. Aromatischer Rauch mit salzigem Ibericoschinken und Oliven. Mit Wasser, geräucherter Rhabarber, gealterter Balsamico-Essig und salzigen Graphitnoten.

Geschmack: Ein ölig-prickelndes Mundgefühl führt zu salzigen Cashews, Erdnüssen, Nelke, Anistoffee, grünen Oliven und einem kuriosen Hauch Sardellen.

Nachhall: Lang und verweilend mit der Süße von Ahornsirup, balanciert von Eichentanninen, Nelke und Kaffeesatz.

  • 52,1 Volumenprozent Alkohol

Preise: Gold – Islay Single Malt No Age Statement – 2014, World Whiskies Awards

Share this bottling

Ardbeg Galileo

2012

Ardbeg Galileo (2012)

Verkostungsnotizen

Farbe: Tiefes Gold

Nase: Würziges Toffee, tropische Früchte und ein Hauch Ruß.

Geschmack: Salzig und doch süß, mit Sahne und einer Explosion geräucherter Aprikosen.

Abgang: Lang und rauchig mit teerigem Espresso.

  • 49,0 Volumenprozent Alkohol

Preise:
Winner – World's Best Single Malt – 2013, World Whiskies Awards
Winner – Best Islay Single Malt – 2013, World Whiskies Awards

Share this bottling

Ardbeg Day

2012

Ardbeg Day (2012)

Verkostungsnotizen

Farbe: Tiefes Gold.

Nase: Rauchiger Minztoffee, ein Hauch von Banane, Apfel, dunkler Schokolade, Leder und Zimt. Öliger zerstoßener Torf und etwas Limonensaft. Mit Wasser auch gerösteter Kaffee, geräucherte Mandeln und Früchte.

Geschmack: Zähes, wärmendes Mundgefühl. Ruß, Teerseife, Anissamen, Leder und subtile Kräuteraromen. Süße, ahorngeräucherter Speck, cremiger Kaffee, salzige Cashews und feine spritzige Zitrone.

Nachhall: Lang und sanft, mit weicher cremiger Vanille, Milchschokolade und einem malzigen, biskuitartigen Gerstenmüsli.

  • 56,7 Volumenprozent Alkohol

Preise: Gold – Liquid Gold Award – 2014, Jim Murray's Whisky Bible

Share this bottling

Ardbeg Alligator Limited Edition

2011

Ardbeg Alligator Limited Edition (2011)

Verkostungsnotizen

Farbe: Mahagoni.

Nase: Geräucherte Ingwerwurzel und Barbecue-Sauce zeigen sich zuerst, im Hintergrund warten Schokolade, Kreuzkümmel und warme Eichenholzspäne.

Geschmack: Ein Aufwallen an Schärfe hinterlässt Rauchnoten und ein lederartiges, rußiges Mundgefühl. Geräuchertes Pak Choi und Gegrilltes gesellen sich zu Schokolade und Schwarzbohnensauce ... und bleiben.

Nachhall: Langsam und lang mit Espresso, Ingwer und sich verflüchtigendem Zigarrenrauch.

  • 51,2 Volumenprozent Alkohol

Share this bottling

Ardbeg Alligator Committee Release

2011

Ardbeg Alligator Committee Release (2011)

Verkostungsnotizen

Farbe: Mahagoni.

Nase: Geräucherte Ingwerwurzel und Barbecue-Sauce zeigen sich zuerst, im Hintergrund warten Schokolade, Kreuzkümmel und warme Eichenholzspäne.

Geschmack: Ein Aufwallen an Schärfe hinterlässt Rauchnoten und ein lederartiges, rußiges Mundgefühl. Geräuchertes Pak Choi und Gegrilltes gesellen sich zu Schokolade und Schwarzbohnensauce ... und bleiben.

Nachhall: Langsam und lang mit Espresso, Ingwer und sich verflüchtigendem Zigarrenrauch.

  • 51,2 Volumenprozent Alkohol

Share this bottling

Ardbeg Rollercoaster Committee Release

2010

Ardbeg Rollercoaster Committee Release (2010)

Verkostungsnotizen

Farbe: Opulentes Gold.

Nase: Die perfekte Fusion aus Süße, Würzigkeit, cremigem Malz und tiefem Rauch; ein sensationelles Beispiel für den vielschichtigen klassischen Ardbeg. Wasser bringt ein beinahe beißendes Raucharoma hervor.

Geschmack: Glatt und torfig, seidig-samtiger Rauch, schwarze Kirschen, Nelke, Schokoladenganache und Fondant. Frischer Koriander, Menthol, Veilchen, gebrannte Mandeln und spritziger Limettensaft.

Nachhall: Lang und parfümiert mit duftigem Holzrauch, Gewürzen und geschlagener Sahne.

  • 57,3 Volumenprozent Alkohol

Share this bottling

Ardbeg Supernova Limited Edition

2010

Ardbeg Supernova Limited Edition (2010)

Verkostungsnotizen

Farbe: Tiefes Gold.

Nase: Kraftvolle Torfigkeit mit tiefen Kräuter- sowie cremigen Malznoten. Kreosotgetränkte Ulme mit blühender roter Johannisbeere, grünen Tomaten, Wacholder- und Tannennadeln. Pfefferkörner in Karamell und gesalzenem, weichem Toffee.

Geschmack: Zischend scharfer, schwarzer und weißer Pfeffer, Chilli und Schokolade. Zähsüß Kautabak und frisch gegerbtes Leder, etwas Salziges und eine Explosion saftiger Limonenmarmelade. Zigarrenrauch, gerösteter Espressobohnen, gebrannte Mandeln und Süßholz.

Nachhall: Lang, tief und kraftvoll – teerige Sultaninen mit Toffee, Kakao und Chilli.

  • 60,1 Volumenprozent Alkohol

Share this bottling

Ardbeg Supernova Committee Release

2010

Ardbeg Supernova Committee Release (2010)

Verkostungsnotizen

Farbe: Tiefes Gold.

Nase: Kraftvolle Torfigkeit mit tiefen Kräuter- sowie cremigen Malznoten. Kreosotgetränkte Ulme mit blühender roter Johannisbeere, grünen Tomaten, Wacholder- und Tannennadeln. Pfefferkörner in Karamell und gesalzenem, weichem Toffee.

Geschmack: Zischend scharfer, schwarzer und weißer Pfeffer, Chilli und Schokolade. Zähsüßer Kautabak und frisch gegerbtes Leder, etwas Salziges und eine Explosion saftiger Limonenmarmelade. Zigarrenrauch, geröstete Espressobohnen, gebrannte Mandeln und Süßholz.

Nachhall: Lang, tief und kraftvoll – teerige Sultaninen mit Toffee, Kakao und Chilli.

  • 60,1 Volumenprozent Alkohol

Share this bottling

Ardbeg Supernova

2009

Ardbeg Supernova (2009)

Verkostungsnotizen

Farbe: Tiefes Gold.

Nase: Kraftvolle Torfigkeit mit tiefen Kräuter- sowie cremigen Malznoten. Kreosotgetränkte Ulme mit blühender roter Johannisbeere, grünen Tomaten, Wacholder- und Tannennadeln. Pfefferkörner in Karamell und gesalzenem, weichem Toffee.

Geschmack: Zischend scharfer, schwarzer und weißer Pfeffer, Chilli und Schokolade. Zähsüß Kautabak und frisch gegerbtes Leder, etwas Salziges und eine Explosion saftiger Limonenmarmelade. Zigarrenrauch, gerösteter Espressobohnen, gebrannte Mandeln und Süßholz.

Nachhall: Lang, tief und kraftvoll – teerige Sultaninen mit Toffee, Kakao und Chilli.

  • 58,9 Volumenprozent Alkohol

Preise: Gold – Liquid Gold Award – 2014, Jim Murray's Whisky Bible

Winner – Scotch Whisky of the Year – 2010, Jim Murray's Whisky Bible

Share this bottling

Ardbeg Blasda Limited Edition

2008

Ardbeg Blasda Limited Edition (2008)

Verkostungsnotizen

Farbe: Helles Gold.

Nase: Banane und Toffee, geröstete Kastanien, Tannenzapfen und Vanillepudding. Gewürzbirnen und Mandeln. Wasser bringt Vanillebrause, Schokoladenlimone, Chrysantheme und Veilchen hervor. Weißer Pfeffer, Zimt, frische Minze.

Geschmack: Erfrischend seidig und cremig – Zuckermandeln und Veilchen, spritziger Zitronensaft und Orangenschale. Cremiger Cappuccino und sanfte Gewürze.

Nachhall: Mittelstark und parfümiert mit Chrysanthementee, Zitronenschale und Vanille.

  • 40,0 Volumenprozent Alkohol

Share this bottling

Ardbeg Renaissance

2008

Ardbeg Renaissance (2008)

Verkostungsnotizen

Farbe: Hell strahlendes Gold.

Nase: Eine Explosion von Teer, getränkt mit tropischen Früchten. Geröstete Vanille, zischender Zimt, Brause und glatte Schweizer Schokolade. Wasser fügt saftige Melone, Ananasstücke und Explosionen von Anissamen und würzigem Rum hinzu.

Geschmack: Zimttoffee und geräucherte Schokoladenlimette, warme geröstete Banane und Bittermandel. Ingwerapfel, Birne und Sevillaorange. Dunkler Espressokaffee, Süßholzwurzelstifte und eine Schale Zuckermandeln.

Nachhall: Endlos mit schimmernden Torfölen, zarter Vanillesahne und zähen Lakritzschnecken.

  • 55,9 Volumenprozent Alkohol

Share this bottling

Ardbeg Corryvreckan Committee Release

2008

Ardbeg Corryvreckan Committee Release (2008)

Verkostungsnotizen

Farbe: Dunkler Bernstein.

Nase: Kreosot, cremige dunkle Schokolade, schwarze Johannisbeeren und Rohrohzucker. Pralle Kirschen und erdige Tannennadeln. Mit Wasser, Cayenne-gepfeffertem Steak, rauchigem Speck, Nelken und Heidelbeeren.

Geschmack: Tief, pfeffrig und zäh – Pfeffersauce, knuspriger Seetang, Espressokaffee, dunkle Früchte und Sternanis.

Nachhall: Lang und tief mit schokoladenüberzogenen Kirschen, teerigem Kaffee und Pfeffersauce.

  • 57,1 Volumenprozent Alkohol

Share this bottling

Ardbeg Lord of the Isles

2007

Ardbeg Lord of the Isles (2007)

Verkostungsnotizen

Farbe: Tiefes Gold.

Nase: Die Süße von Schokolade, Marzipan und Kirschen mit einem tiefen Torfkern. Holzrauch, teeriges Tau und Leder. Mandarinen und ein Hauch von Heidekraut und Lavendel.

Geschmack: Kraftvoll torfig und zäh. Zuerst süß mit Vanille und Schokolade, dann ein Crescendo von Torf und Kakao.

Nachhall: Lang und trocken, mit Malzschokolade und zerstoßenem Torf, der angenehm auf dem Gaumen verweilt.

  • 46,0 Volumenprozent Alkohol

Share this bottling

Ardbeg Airigh Nam Biest

2006

Ardbeg Airigh Nam Biest (2006)

Verkostungsnotizen

Farbe: Weizengold.

Nase: Sprühende Gischt und Vanilleeis, durchzogen von Torföl und klebriger Fondant-Sauce. Fenchel, Pinienkerne, Limone und Brause folgen. Wasser bringt Fruchtsalat, Trockenfrüchte, Rum, Schokoladerosinen und Heiderauch hervor.

Geschmack: Unerschrockenes Torföl, salziger Seetang und Lagerfeuer-Rauch. Knuspriger rauchiger Speck, angebrannter Ahornsirup und antiseptische Dragees. Reife Herbstfrüchte und Schokoladenlimetten werden im Rauch vernehmbar. Dunkle Noten schwarzen Kaffees und Lakritz verschmelzen mit pudrigen Veilchen.

Nachhall: Lang, sinnlich und trocken mit zischendem, zerstoßenem Torf, frischen Pinienkernen und Walnussschale dazu Kiesel- und Ölnoten.

  • 46,0 Volumenprozent Alkohol

Share this bottling

Ardbeg 1965

2006

Ardbeg 1965 (2006)

Verkostungsnotizen

Farbe: Opulenter Bernstein.

Nase: Ein Hauch sprühender Gischt, üppiger Sommerfrüchte und reifer Pfirsiche. Nussige Schokolade- und Vanillenoten. Süßer Rauch, Teer und sanfte Torföle. Schokoladenrosinen und opulenter Obstkuchen.

Geschmack: Prickelndes Mundgefühl. Eine salzige Meeresbrise mit Räucherfisch am offenem Torffeuer. Opulente Trockenfrüchte (Rosinen und Sultaninen), Noten von Kirschkuchen und Sahne. Vanille, Espresso und Beerenfrüchte.

Nachhall: Lang mit Torfrauch und schwarzer Johannisbeere, einem Hauch dunkler Schokolade, Trockenfrüchten und Spuren von Meersalz.

  • 42,1 Volumenprozent Alkohol

Share this bottling

Ardbeg Serendipity

2005

Ardbeg Serendipity (2005)

Verkostungsnotizen

Farbe: Tiefes Orange/Gold.

Nase: Süß, fruchtig und blumig mit Anklängen von Rauch. Blühende Johannisbeeren und Brombeeren, Aprikosensirup und Feigen. Opulente Schokoladennoten. Wasser bringt Schokoladenlimetten, Orangenblüten und Honigwabe hervor.

Geschmack: Die Süße von Toffee und Gerstenzucker, ein Hauch von Rauch, Melasse und Veilchen. Zuckermandeln, Schokoladenpulver und gemahlene Muskatnuss verweilen auf der Zunge.

Nachhall: Lang mit einer kuriosen Mischung von gebrannten Mandeln, Pfefferminzbonbons und Rauch.

  • 40,0 Volumenprozent Alkohol

Share this bottling

Very Young Ardbeg Committee Release

2004

Very Young Ardbeg Committee Release (2004)

Verkostungsnotizen

Farbe: Feines Gold.

Nase: Süßer Toffee, Schokolade, Anklänge von Melasse und gebuttertem Popcorn. Etwas Wasser bringt Vanille, Honig und Mandeln neben sanften Gewürzen, allen voran Zimt, zum Vorschein.

Geschmack: Pfeffrig und warm. Der köstlich melassige Kohlenrauch zeigt sich im vollen Umfang, mit Anklängen von Kräutern und Malz.

Nachhall: Ein langer Nachgeschmack von Melasse und Nelken.

  • 58,3 Volumenprozent Alkohol

Share this bottling